Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Wie war die Klausur?

0 Punkte
884 Aufrufe

Wir möchten wissen, was Sie zur diesjährigen Hauptklausur sagen. In diesem Thread können Sie erzählen, wie Sie die Klausur fanden und alles, was sonst noch damit zusammenhängt.

 

Gefragt 13 Feb in Allgemeine Fragen von Lukas König Dozent (10,064,870 Punkte)  
Wie schon bei der Bonusklausur, werde ich auch in diesem Thread nicht jeden Beitrag kommentieren, um den Thread übersichtlich zu halten. Im Vorfeld schonmal Ihnen allen vielen Dank für Ihre Meinung!
Ich kann mich meinen Vorrednern zum Großteil anschließen. Ich möchte folgendes jedoch noch mal betonen: Ich finde es gut, dass es einen einfachen Teil zum Punkte sammeln gibt, sodass jeder die Chance hat die Klausur zu bestehen. Das ist mehr als fair.
Ohne das Klausurergebnis zu kennen, würde ich aber meinen, dass es nahezu unmöglich war, alle Aufgaben korrekt zu beantworten. Und das liegt meines Erachtens nicht unbedingt an der Schwierigkeit der Aufgaben, als vielmehr an dem Zeitdruck, der einen zu Fehlern zwingt. Man hat leider nicht die Zeit das Gelernte zu rekapitulieren und auf die Aufgabenstellung zu transferieren. Stattdessen muss man direkt wissen was man tut, um alle Aufgaben in der Zeit beantworten zu können. Das finde ich etwas schade, da die Fähigkeiten und das Wissen nicht wirklich ersichtlich werden.
Mein Vorschlag für zukünftige Klausuren wäre die Überarbeitung der Schwiergigkeitsgrade in drei Stufen: Einen einfachen zum Punktesammeln, der Großteil mittel (äquivalent der 2-3 Stern Übungsaufgaben der Bücher) bei denen man Schnell sein kann und nur eine schwierige Transferaufgabe für die Einer-Kanidaten für die dann genug Zeit zum Nachdenken ist.
Vielleicht ist das eine utopische Vorstellung von einer Klausur, für mich jedoch eine Wünschenswerte.
LG

3 Antworten

+2 Punkte
Hallo, ich fand die Klausur auf jeden Fall ziemlich anspruchsvoll, alles in allem aber auch fair.
Was ich leider etwas schade finde: Aufgrund des großen Zeitdrucks hat man in keiner Aufgabe die Möglichkeit, mal für 5 Minuten einfach über eine Lösung nachzudenken. Wenn man nicht direkt erkennt, wie man z.B. die kontextsensitive Grammatik konstruieren könnte, dann muss man direkt weiterblättern, um alle Aufgaben behandeln zu können. Irgendwie schade, dass es immer so ein "Gehetze" durch die Klausur ist...
LG
Beantwortet 14 Feb von Anonym  
Seh ich sehr ähnlich, nicht die einfachste Klausur aber auch nicht allzu schwer. Ich finds ärgerlich, das ich in der Klausur nicht in der Lage war die kontextsensitive bzw. monotone Grammatik korrekt anzugeben, obwohl ich meine einen korrekten Ansatz gehabt zu haben (richtige Anzahl an Zeichen produzieren, anschließend in die richtige Reihenfolge umsortieren und die Terminale ableiten). Besonders schwer bzw. fast schon unmöglich :D fande ich es den Ablauf der Turingmaschine nachzuvollziehen. Ansonsten hin und wieder knifflige Aufgaben (Kodierung Aufgabe b), Komplexität). Alles in allem aber eine Klausur die man im Hinblick auf die zur Verfügung gestellten Altklausuren so erwarten konnte. Vielen Dank für die gute Betreung (auch hier im Forum) an die Übungsleiter und Tutoren und vielen Dank für die zahlreichen Übungsmaterialien, die sie uns zur Verfügung stellen und uns damit die Chance geben uns optimal vorzubereiten!
Die Klausur war, wie meine Kollegen gesagt haben, Anspruchsvoll.

Die Aufgaben sind wie immer (es war mein 2. Versuch) unerwartet. Mit 90 Minuten hat man wenig Zeit zum Überlegen (besonders Turingmaschine, Monotone Grammatik, Kodierung). Man kann sich für Info 2 Klausur echt nicht "sehr gut" vorbereiten, da alle Stoffe gründlich und detailliert gelernt werden müssen, wobei es in der Klausurphase sehr sehr anstrengend ist (dann orientiert man sich an "Pattern" von den Altklausuren und diese Themen im Fokus behalten.... Überraschend sind die Aufgaben anders als gedacht zB keine Zahlendarstellung, kontextfreie grammatik). Trotzdem ist die Betreuung in der Lehrveranstaltung top.

 Ich hoffe wirklich, dass Sie sehr fair korrigieren.
+2 Punkte
Hallo,

Ich fand die Klausur auch sehr anspruchsvoll, gerade was die Art der Aufgaben, bzw. auch den zeitlichen Aspekt betrifft.

Aufkeinenfall will ich damit sagen, dass die Klausur unfair gewesen wäre oder sonst irgendetwas vorwerfen, das wäre nicht richtig!

Jedoch empfand ich es als sehr schade, dass einige Aufgaben in einer Art und Weise drankamen, wie es bisher noch nicht der Fall war (Grammatik selbst angeben, Turingmaschine erklären, Aufgabe zur Komplexität) da man für diese Aufgaben, wie zB auch bei der Aufgabe zur Fano-Bedingung gundsätzlich viel Transfer liefern musste.

Evtl wäre der Autausch einer solchen Aufgabe durch eine etwas zeitsparendere Variante (z.B CNF, BDD, Zahlendarstellung) dahingehend nicht schlecht gewesen, dass man mehr Zeit zum nachdenken über diese "Transferaufgaben" gehabt hätte und auch die "etwas schwächeren" Studenten dort nochmal Punkte hätten sammeln können.

Die Betreuung durch die Lehrveranstaltung war sehr gut, wofür ich mich auch nochmals bedanken möchte!
Beantwortet 15 Feb von Anonym  
Wir müssen halt prüfen, ob Sie ein gewisses Verständnis haben, das auch über Standardaufgaben hinausgeht. Aber auch die schwierigen Aufgaben haben (so gut wie) immer einen Standardteil, bei dem man leicht Punkte holen kann.

Wir sind auch nicht allzu knickrig beim Korrigieren ;-)
Hallo,

Meiner Meinung nach war die Klausur angemessen.
 
An dieser Stelle würde ich aber nochmals gerne den ausgesprochen guten Übungsbetrieb von GdI 2 loben.
Was hier auch etwas untergeht und ich hiermit nochmal betonen will, ist der gesellschaftliche Beitrag, den die Verantwortlichen von GdI 2 mit ihrem tollen Lehrbetrieb leisten und damit verbunden meiner Meinung nach auch einen erheblichen Beitrag für Chancengleichheit.
Man kann sich nämlich optimal vorbereiten, auch ohne jegliche Veranstaltungen besuchen zu müssen (da man evtl. längerfristig krank ist oder relativ viel arbeiten muss, um sein Studium zu finanzieren)

Bezüglich der Masse der Übungsangebots (Buch, Aufgabenpool, Altklausuren Tutorien) finde ich es richtig, so viele Möglichkeiten bereit zu stellen, da man auch einfach selbst schauen muss, was einem bringt und wie man vorgeht, um sich den Stoff anzueignen.

Liebe Grüße
Vielen Dank für dieses Lob! :-)
+1 Punkt
Hallo Herr König/Info 2 Team,

ich empfand die Klausur dem Niveau früherer Jahre angemessen, sogar eher einfacher (ich erinnere mich aber auch vor allem an die HK mit einem Schnitt von 3.9).

Der angesprochene Zeitdruck meiner Kommilitonen empfinde ich nicht ganz so stark. Dieser ist in einigen anderen Klausuren bedeutend größer und man ist doch inzwischen daran gewöhnt zu wenig Zeit für alles zu haben, deswegen benötigt man ja im Normalfall auch nicht volle Punktzahl für 1.0. Ich habe die kontextsensitive Grammatik sowie die TM übersprungen und hatte am Ende noch etwa 20min Zeit alleine für diese beiden Teile da der Rest (zumindest 2/3 aller Aufgaben) eher Routineaufgaben/Wissen waren.   

Es war mein 1. Schreibversuch und mein 2. Vorlesungsbesuch, da ich mich beim 1. mal ebenfalls im Lehrangebot verzettelt habe und meinem Anspruch nach ungenügend auf die Klausur vorbereitet war. Ich bin dem Muster anderer Klausuren gefolgt und habe stumpf Tutorien durchgearbeitet, mir die Vorlesung angeschaut und am Ende eine Hand voll Altklausuren, was hier definitiv nicht ausreicht. Dieses Gefühl hat sich damals auch bestätigt als die Klausur mit 3.9 ausgefallen war... :D. Es ist gut so ein umfangreiches Lehrangebot zu haben und auch die Organisation und Betreuung von Info 2 ist einfach top und nicht zu vergleichen mit anderen Fächern. Für mich war es der beste Weg Tutorien zum Einstieg durchzuarbeiten, Altklausuren zu rechnen und in Problemfeldern den Aufgabenpool heranziehen. 1 Stunde vor der Klausur habe ich mir die letzten beiden Kapitel der Vorlesungsfolien angeschaut, ansonsten diesen Teil komplett vernachlässigt. Um dann noch mit der App oder dem XWizard rumzuspielen erreicht man den Studenten wohl wirklich nur indem man ihnen Bonuspunkte dafür verspricht :D. Da jeder Student sich andere Inhalte anschaut, sind so ziemlich alle Studenten unterschiedlich vorbereitet und so gibt es unterschiedliche Meinungen zur Klausur. Bis kurz vor der Klausur, war ich mir auch unsicher ob ich die richtigen Dinge gelernt habe und es ausreichend war, am Ende hat es aber inklusive Bonus für die 1.7 gereicht.

Abschließend noch einmal vielen Dank an das Info 2 Team, ich hoffe Sie bleiben den Studenten in der Form erhalten.

Beste Grüße
Beantwortet 23 Feb von Anonym  
...