Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Ich habe eine andere Lösung

+1 Punkt
42 Aufrufe
Wäre folgende Lösung für den KA auch sinnvoll?
 
$$(s_0, a, k_0) \rightarrow (s0, ak_0) \\ (s_0, \lambda, k_0)\rightarrow (s1, k_0) \\ (s_0, a, a) \rightarrow (s_0, b) \\ \mbox{(sodass anstatt 2 a's im Kellerspeicher nur ein b gespeichert wird)} \\ (s_0, b, b) \rightarrow (s_0,  \lambda) \\ (s_0, a, b) \rightarrow (s_0, ab)$$
Gefragt 6, Nov 2014 in KEL-AB von Lukas König Dozent (10,065,100 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte
Ich gehe nun mal davon aus, dass bei Ihnen $s_1$ Endzustand ist? Dann wäre der obere Teil bei Ihnen korrekt, als folgender: 
 
$$(s_0, a, k_0) \rightarrow (s0, ak_0) \\ (s_0, \lambda, k_0) \rightarrow (s1, k_0) \\ (s_0, a, a) \rightarrow (s_0, b) \\ (s_0, b, b) \rightarrow (s_0,  \lambda)$$
 
Beachten Sie aber, das Ihr Automat nicht-deterministisch ist. Was jedoch macht bei Ihnen der Übergang
 
$$(s_0, a, b) \rightarrow (s_0, ab)$$
 
Das verstehet ich nicht. 
 
Viele Grüße
 
Friederike Pfeiffer
Beantwortet 6, Nov 2014 von Lukas König Dozent (10,065,100 Punkte)  
Der von Ihnen angesprochene Übergang macht auch für mich nach näherem Hinsehen keinen Sinn, was darin begründet lag, dass ich die formale Sprachdefinition falsch verstanden hatte. Vielen Dank
...