Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Alternativer Lösungsvorschlag

–1 Punkt
37 Aufrufe

Ich hatte das eigentlich schon richtig verstanden, vielleicht oben nur schlecht formuliert.

Ich habe im Anhang mal meine Lösung mit Zeichnung, um deutlich zu machen, was meine Idee war.

Merke gerade, dass die oberste Zeile abgeschnitten ist, da soll natürlich a, b, c, * stehen:

 

bezieht sich auf eine Antwort auf: Funktion von Zuständen sa, sb und sc
Gefragt 26, Nov 2014 in TUR-AH von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte

Ja, aber dieses Verständnis der Turing-Maschine ist, glaube ich, falsch. Im Anhang findest du eine Skizze dazu, was meiner Ansicht nach die Turing-Maschine machen soll.

Viele Grüße

Christiane (Tutor)

 

Beantwortet 26, Nov 2014 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
Achso, ok verstanden.

Aber wäre dann zumindest meine TM mit der Aufgabenstellung

"Entwickeln Sie ein TM, die ganze Wörter um ein Feld nach links verschiebt" (oder so ähnlich formuliert)

richtig gewesen?
Der Ansatz ist nicht schlecht, allerdings würde deine TM (außer beim leeren Wort) nie in den Endzustand se übergehen, weil ja nie im Zustand s1 ein Sternchen gelesen würde, da du an die Stelle ja schon wieder den letzten Buchstaben des Wortes geschrieben hättest. Die Turing-Maschine würde also unendlich weiterlaufen und das Wort immer wieder vor sich selbst schreiben.
...