Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Angeben von Mengen k-äquivalenter Zustände

+1 Punkt
144 Aufrufe
Meine Frage bezieht sich auf Aufgabe 27c).

Wieso sind $s_3$ und $s_4$ in der Menge der 2-äquivalenten Zustände enthalten, obwohl in der Minimierungstabelle für das Zustandspaar $\{s_3,s_4\}$ nicht-2-Äquivalenz steht?

Vielen Dank schonmal.
Gefragt 31, Jan 2015 in MIN-AC von utdjv utdjv Lernwillige(r) (170 Punkte)  
Bearbeitet 1, Feb 2015 von Lukas König
Sie haben in die falsche Kategorie gepostet. Ich verschiebe Ihre Frage in die richtige Kategorie: MIN-AC.

Eine Antwort

0 Punkte

Die beiden Zustände $s_3$ und $s_4$ sind zueinander nicht 2-äquivalent. Deshalb sind sie auch nicht in derselben Menge der 2-äquivalenten Zustände. Die Mengen $k$-äquivalenter Zustände umfassen immer alle Zustände des Automaten. Die Äquivalenz-Information steckt in der Aufteilung in Teilmengen. Im letzten Schritt, der Menge der äquivalenten Zustände sind all diejenigen Zustände in derselben Teilmenge enthalten, die zueinander äquivalent sind, also im minimierten Automaten zu einem einzigen Zustand zusammengefasst werden können.

Beantwortet 1, Feb 2015 von Lukas König Dozent (10,065,100 Punkte)  
...