Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

c): ausführliche Erklärung ?

0 Punkte
36 Aufrufe

Begründung für a) und b) sind einleuchtend.

Allerdings verstehe ich nicht wie man auf die Begründung für c) kommt!

Gezeigt wird hier doch das die Summe der Kodierung größer als die Summe des ausgangsproblem ist oder?

Bitte um eine Erläuterung:

 

Gefragt 22, Sep 2015 in AU-5-1 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte

Hi,

die Vorgehensweise bei der c) ist zu vergleichen, wie die durchscnittliche Codelänge c_c im Vergleich zur optimalen Codierung, wie man sie bei b) erhält, ist. Für das a werden hier nur 4 Bits verwendet (statt 5 bei der optimalen Codierung), deshalb addiert man (4-5) und multipliziert es mit der Wahrscheinlichkeit, mit der das a auftritt. Nach dem selben Prinzip vergleicht man alle anderen Buchstaben. Hiermit bestimmt man also auch die durchschnittliche Codelänge, nur eben indem man den Vergleich zum optimalen Code bildet statt alles erneut auszurechnen.
Als Ergebnis erhält man, dass die Codierung c_c länger ist, als die optimale Codierung. Deshalb ist sie nicht minimal.

Gruß,
Jonas (Tutor)

 

Beantwortet 22, Sep 2015 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
Verstanden, also immer selbst erst die Hoffman-Kodierung aufstellen, minimale codelänge errechnen und dann mit den mittleren codelängen der Kodierungen vergleichen.

Vielen Dank
Ja!

Gruß,
Jonas (Tutor)
...