Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Fehlende Definition bei nEA?

–1 Punkt
16 Aufrufe

Ich bin mir bei der 0* nicht so sicher, weil ich theoretisch ja nur einmal die 0 nehmen könnte und da der Automat nicht deterministisch ist zum Beispiel auch auf  s2 oder s3 kommen könnte,.. Dabei sind die beiden Zustände keine Endzustände.

Muss man es nicht irgendwie definieren dass man wenn man auf den Endzustand s4 kommen will die Möglichkeit einführt 0^(2+) := keinmal die 0 oder mind. zweimal die 0 ?

 

Gefragt 25, Sep 2015 in 2011-N-01 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte

Hallo,

grundlegend bildet ein regulärer Ausdruck eine Sprache durch Operationen und Operatoren ab und nicht einen spezifischen nichtdeterministischen endlichen Automaten. Diesen kann man ja auch immer in einen deterministischen umwandeln.

Alle Wörter, die nur aus 0en bestehen sind hier Teil der Sprache (0 00 000...). Der nichtdeterministische Automat "rät" dabei den richtigen Weg von s0 nach s4. Und im regulären Ausdruck ist es eben durch 0* gegeben.

 

Beantwortet 25, Sep 2015 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
Was ist mit der leeren Menge?
...