Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Übersicht alternativer Lösungsvorschläge aus dem alten ILIAS-Forum

+1 Punkt
291 Aufrufe

Dieser Post wurde der Übersichtlichkeit halber erstellt, um die alternativen Lösungsvorschläge aus dem alten ILIAS-Forum nicht überzubetonen. Wenn Sie neue alternative Lösungsvorschläge diskutieren wollen, sollten Sie eine neue Frage erstellen - und NICHT hier posten!

 

Gefragt 25, Sep 2015 in 2013-N-04 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  

3 Antworten

0 Punkte
 
Beste Antwort

Hallo,

Sie können den Rechnungsverlauf Ihrer Turingmaschine auch selbst mit dem Info-II-Generator testen. Ich habe für Ihre angegebene Turingmaschine mal beispielhaft ein Skript erzeugt, das Sie ausprobieren können:

turing: s0: se: *: 11111:

(s0,1) => (s1,*,R);
(s0, *) => (se, *, N);
(s1,1) => (s2,*,R);
(s1, *) => (s0, 1, R);
(s2,1) => (s0,*,R);
(s2, *) => (s1, 1, R);

Dabei wird das ganz oben rechts angegebene Wort "11111" als Eingabe genommen, und es ergibt sich diese Ausgabe:

Viele Grüße

Lukas König

PS. Ich mache Werbung für den Generator nicht, weil wir nicht gerne Ihre Fragen auch im Forum beantworten. Diese können Sie unabhängig davon gerne immer stellen! :-) Ich glaube nur, dass es Ihnen beim Verständnis helfen kann, wenn Sie mit den verschiedenen Algorithmen selbst ein wenig herumspielen.

Beantwortet 25, Sep 2015 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
0 Punkte

Hallo,

beim Bearbeiten der Aufgabe ist mir aufgefallen, dass ich doch vom Ansatz komplett anders gelöst habe wie in der Musterlösung: Dabei spielt vor allem die unklare Formulierung "konvertiert" eine Rolle, denn ich habe diese so verstanden, dass wir am Ende auf dem Band nur noch die "Modulo Einsen (Rest-Einsen)" stehen haben.

Dementsprechen sieht meine Lösung so aus, wie auf dem Bild dargestellt. Von Tutoren-/Übungsleiterseite würde ich nun gerne wissen, ob ich die Aufgabe mitunter auch so hätte verstehen können/ was man hier mit "berechnet" genau meint?

Danke im Voraus

 

Beantwortet 25, Sep 2015 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
Hallo,

wie ich das sehe, haben Sie den Begriff konvertriert so verstanden wie in der Aufgabe gefordert. Es bleibt immer die Anzahl an Einsen die nach einer Division durch 3 übrig bleibt auf dem Band stehen, also die "Resteinsen". Ihre Lösung hat erst alle Einsen gelöscht und schreibt anschließend neue Einsen auf das Band, wohingegen die Musterlösung erstmal alle Einsen stehen lässt und nachher die löscht die nicht benötigt werden. Beides ist grundsätzlich eine mögliche Lösung. Ich nehme dabei an, dass in Ihrer Lösung das Lambda für das Ende(bzw. teilweise für den Anfang) des Wortes stehen soll, dies haben wir in der Vorlesung immer mit * bezeichnet! Abgesehen davon halte ich Ihre Lösung auch für richtig.

Gruß,

Janina (Tutorin)
0 Punkte

Wäre denn auch folgende Lösung für diese Aufgabe denkbar?

Beantwortet 25, Sep 2015 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
Passt.

Schöne Lösung! Julian (Tutor)
...