Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Wann genau ist ein KA nicht deterministisch?

+1 Punkt
55 Aufrufe

Hallo,

also wenn ich das richtig interpretiere, dann ist ja ein KA nicht det. wenn zb folgender Übergang existiert:

(s0, a, k0) --> (s0, ak0)

(s0, lambda, k0) --> (se, k0)

Da eben, durch lambda,k0 und a,k0 der "nicht Determinsimus" entsteht, stimmt das?

Und wenn ja, dann frage ich mich, warum hier in der Lösung in den Zustand s2 gewechselt wird/werden muss, wenn ich doch auch in s1 weiter lambda schreiben könnte sobald ich c lese.

Und warum ich s3 als zusätzlichen Endzustand brauche, kann ich nicht von

(s1 bzw. s2, lambda, k0) --> (s0, k0) wechseln?

Danke im Voraus!

 

Gefragt 29, Sep 2015 in 2011-B-02 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte

Hallo,

zu der ersten Frage:

Das hat nichts mit dem Determinismus zu tun. der Wechseln in s2 kommt, damit nur Wörter akzeptiert werden, die am Anfang a's und b's haben und am Ende alle c's. Würdest du den Zustand nicht wechseln, könntest du z.B. das Wort abccab erkennen, obwohl das Wort nicht Teil der Sprache ist.

Zur zweiten Frage:

Würdest du nach s0 wechseln, könntest du auch wieder mehr Wörter akzeptieren. Z.B. abccabcc. Nach abcc würdest du dann mit einem lambda-Übergang nach s0 wechseln und alles nochmal machen. Das Wort darf aber nicht akzeptiert werden.

Gruß,

Adam (Tutor)

 

Beantwortet 29, Sep 2015 von uafjv uafjv Tutor(in) (167,990 Punkte)  
...