Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

lösungalternative

+2 Punkte
47 Aufrufe
ist diese alternative für die regeln korrekt

p {S <- 1A I 0A ,

  A <- 1B l 0B l Lambda ,

  B <- 1C l 0C I Lakmdba ,

  C <- 1D l 0D l Lamdba ,

  D <- Lambda , 0S }

danke im Voraus
Gefragt 30, Dez 2015 in REC-AB von ugemt ugemt Eins-Komma-Null-Anwärter(in) (1,960 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte
 
Beste Antwort
Hey ugemt,

zunächst einmal vermute ich, dass du den Regelpfeil verkehrt herum getippt hast. Also z.B. S → 1A|0A von dir gemeint ist, anders herum macht es nämlich keinen Sinn.

Deine Grammatik ist als Lösung nicht korrekt. Sie erzeugt nämlich eine Sprache deren Wörter mindestens ein Zeichen lang sind und jedes fünfte Zeichen (sofern das Wort entsprechend lang ist) eine null ist.

Das Wort 11110 gehört beispielsweise zu der Sprache, die durch deine Grammatik erzeugt wird, darf aber nicht zu der Sprache gehören, da hier die Teilfolge 1111 enthalten ist.

Anmerkung:
Auch wenn du eine Regel und das entsprechende Nonterminalsymbol streichst (z.B.: C bzw. C→1D|0D|Lambda streichst und in Regel B→1C|0C|Lambda C durch D erstetzt), ist die Grammatik immer noch nicht korrekt.
Es wäre dann zwar jedes vierte Zeichen eine null, sodass die Teilfolge 1111 in den Wörtern nicht vorkommt, aber Wörter ohne die Teilfolge 1111 mit einer 1 an der 4.,8.,12. usw. Stelle auch nicht. (z.B. 101101).

Viele Grüße
Ashvin (Tutor)
Beantwortet 30, Dez 2015 von uxdiu uxdiu Tutor(in) (101,710 Punkte)  
ausgewählt 30, Dez 2015 von ugemt ugemt
...