Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Alternativer Lösungsvorschlag

+1 Punkt
84 Aufrufe
Wäre hier auch folgende Grammatik möglich:
 
G=(N,T,P,S)
 
N={S,A,B,C}
 
T={a,b,c}
 
P={S->ABC,
 
     A->aA / a,
 
     B->bB / b,
 
     C->cC / c}
Gefragt 16, Okt 2014 in MON-AD von Lukas König Dozent (10,065,100 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte

Nein, das ist KEINE korrekte Lösung.

Sorry!

Tobias (Tutor)

Beantwortet 16, Okt 2014 von Lukas König Dozent (10,065,100 Punkte)  
Um es noch deutlicher zu sagen: die vorgeschlagene Grammatik ist rechtslinear. Die geforderte Sprache ist aber kontextsensitiv und insbesondere nicht rechtslinear und nicht einmal kontextfrei (wie Sie zur Übung mit dem Pumping-Lemma beweisen können). Deshalb kann die Grammatik nicht funktionieren.
Ich habe leider Ihren Beweis nicht gut verstanden.
Es ist eine monotone Grammatik verlangt, und nicht unbedingt kontextsenistive Grammatik (z.B BAS-->MHS ist monoton aber nicht kontextsensitiv), deswegen muss man nur darauf achten dass eine monotone Grammatik erzeugt wird(rechte Seite mindesetens so lang wie linke Seite), die ist in obiger Grammatik erfüllt, oder mache ich irgendwas falsch?
Erstens ist $BAS \rightarrow MHS$ sehr wohl kontextsensitiv. Zweitens geht es nicht darum, dass die Regeln nicht erlaubt sind. Aber ohne echte monotone oder kontextsensitive Regeln kann man die Sprache nicht erzeugen.
...