Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Leeres Wort in Kontextsensitiver Sprache?

+2 Punkte
112 Aufrufe
Hallo,

Wir hatten im Tut eine Aufgabe in der wir sagen sollten ob der Übergang von S auf Lambda zu einer Kontextsensitiven Grammatik gehört und wir haben hier nein angekreuzt.

Andere Quellen sagen, dass der Übergang S auf Lambda bei kontextsensitiven Grammatiken zulässig ist, so lange S nicht mehr auf der rechten Seite auftaucht. (So ähnlich wie bei der Chomsky-Normalform für kontext frei Grammatiken also).

Bin ich richtig in der Annahme, dass also alle Sprachen L0 L1 L2 L3 das leere Wort enthalten und auch der Übergang S zu Lamda sowohl bei der kontextsensitiven Grammatik, als auch bei der kontextfreien in Chomsky Normalform vorkommen darf, so lange eben S nicht auch auf der rechten Seite steht?

Vielen Dank
Gefragt 15, Jan 2016 in Allgemeine Fragen von updrr updrr Eins-Komma-Null-Anwärter(in) (3,790 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte
Ja, das simmt, das leere Wort kann durch jeden Grammatik-Typ dargestellt werden - im Zweifel wird die Produktion $S \rightarrow \lambda$ zugelassen, wenn $S$ auf keiner rechten Seite auftaucht.

Welche Tutoriums-Aufgabe war das denn? Je nach Situation ist $S \rightarrow \lambda$ halt eben auch mal keine kontextsensitive Regel.
Beantwortet 15, Jan 2016 von Lukas König Dozent (10,065,100 Punkte)  
Vielen Dank für die schnelle Rükmeldung, es handelt sich um Tutorium 3 Aufgabe 8 b)
...