Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Beliebteste Tags

verständnis alternativlösung klausur kellerautomat endlicher-automat grammatik regulärer-ausdruck turingmaschine pumpinglemma tipp zahlendarstellung cmos bonusklausur klausurrelevant komplexität schaltwerk binary-decision-diagram deterministisch assembler schaltnetz minimierung sprachen nichtdeterministisch huffman chomsky-normalform fehler-in-aufgabe anwesenheitsübung rechtslinear heimübung flip-flop huffman-kodierung cocke-younger-kasami-algorithmus kontextsensitive-grammatik kontextfreie-grammatik fehlererkennbarkeit hauptklausur vorlesungsfolien polynomialzeitreduktion kontextfreie-sprache faq gleitkommazahl fehlerkorrigierbarkeit rechtslineare-grammatik dateiorganisation cache darstellung-klausur nachklausur xwizard adressierungsarten mealy lambda endliche-automaten konjunktive-normalform pipelining zustände saalübung leeres-wort moore ohne-lösungen betriebssystem speicherorganisation monotone-grammatik 2-komplement hammingzahl lösungsweg fehler pumping-lemma-für-kontextfreie-sprachen pumping-lemma reguläre-sprache monoton kodierung berechenbarkeit klausureinsicht disjunktive-normalform abzählbarkeit info-ii bussysteme rechnerarchitektur entscheidbarkeit komplexitätsklassen chomsky-klassen ableitungsbaum vorlesungsaufzeichnung round-robin aufzählbarkeit minimierung-endlicher-automaten von-neumann-rechner binärzahl entscheidbar programmiersprachen stern-symbol automaten schaltnetze-und-schaltwerke nukit-fragen bewertung zugriffsarten umformung adressierung mengen binär-subtrahieren

Kategorien

1 Pluspunkt 0 Minuspunkte
116 Aufrufe
Wie komme ich hier auf die Zustände der geschweiften Klammern. Die Menge 0-Äquivalenter ist mir klar. Warum fasse ich bei der Menge 1 Äquivalenter Zustände die s1 und s5 nicht zusammen in einer Klamme und schreibe sie einzeln auf? Warum bleibt s3 s4 s0 bei der Menge 2 Äquivalenter Mengen noch zusammengefasst? Im Aufgabenpool wurde anders vorgegangen. Danke
in 2012-H-01 von uodjt uodjt Eins-Komma-Null-Anwärter(in) (3.7k Punkte)  

1 Eine Antwort

0 Pluspunkte 0 Minuspunkte
 
Beste Antwort

Hallo, 

soweit wie ich das verstehe, glaube ich dass dir ein kleine Denkfehler unterlaufen ist.

Die Minimierungstabelle zeigt die nicht-äquivaventen Zustände an, bedeutet wenn bei s2 in jedem Kästchen ein x0 steht, dann ist s2 nicht-0-äquivalent zu den anderen Zuständen und damit einzeln in eine {} zu schreiben.

Gleiches gilt für s1 und s5, bei denen überall maximal ein s1 drin steht, bedeutet sie sind nicht-1-äquivalent, also einzeln in die Klammern zu fassen.

( Zitat Tutorium 1 S.20: "*Ein Algorithmus kennzeichnet zunächst alle Zustandspaare, die nicht 0-äquivalent, dann nicht 1-äquivalent usw. sind, wobei die Zahl 0, 1, … für die minimale Wortlänge steht, für die die Zustände sich unterscheiden.")

Vieel Grüße,

Marc (Tutor)

von uidru uidru Tutor(in) (106k Punkte)  
ausgewählt von uodjt uodjt
0 0
Danke! Gibt es hier "Grenzen", wo man beispielsweise sagt ,ab einer n Anzahl an X0/X1/X2/X3 ist sj nicht mehr 0/1/2/3 Äquivalent? (du sagtest ja bspw. "maximal 1 x0" ) .
Ausdruck geschweifte Klammer
...