Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Aufgabe 1 Aufgabenpool

–1 Punkt
54 Aufrufe
Hallo,

könnten Sie mir genauer den Lösungsweg dieser Aufgabe erläutern? Mir ist nicht ganz ersichtlich woher die jeweiligen Beschriftungen kommen. Es fängt schon damit an, dass in den "Blasen" des Moore-Automats jweils zwei Dinge stehen.
Gefragt 13, Nov 2016 in END-AA von uvedr uvedr Lernwillige(r) (410 Punkte)  

Eine Antwort

+3 Punkte
 
Beste Antwort
Der Unterschied zwischen einem Mealy- und einem Moore-Automaten liegt in der Definition der Ausgabefunktion. Bei Mealy-Automaten hängt die Ausgabe von Eingabesymbol und Zustand ab, d.h. die Ausgabefunktion hat die Form
 $\gamma: S \times E \rightarrow A $ Daher wird die Ausgabe im Zustandsdiagramm bei den Kanten/Zustandsübergängen angegeben. Bei Moore-Automaten hängt die Ausgabe nur von dem Zustand ab, d.h. die Ausgabefunktion hat folgende Form
 $\gamma: S \rightarrow A$  Da die Ausgabe unabhängig von der Eingabe ist, wird sie im Zustandsdiagramm zu den Zuständen/Knoten geschrieben (also in die von dir genannten „Blasen“).

Bei der Umwandlung eines Moore- in einen Mealy-Automaten wird also die Ausgabefunktion angepasst. Die zu einem Zustand $s$ gehörende Ausgabe bei Moore-Automaten entspricht bei Mealy-Automaten der Ausgabe bei allen Zustandsübergangen, die in Zustand $s$ landen.

Ich hoffe, das war hilfreich. Wenn es noch nicht klar ist, einfach nochmal fragen.

Viele Grüße Philipp (Tutor)
Beantwortet 13, Nov 2016 von ugehd ugehd Tutor(in) (106,130 Punkte)  
ausgewählt 13, Nov 2016 von Lukas König
...