Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Lambda Übergang, KA nicht det

–1 Punkt
225 Aufrufe
Guten Abend,

normalerweise ist der Übergang (s,lambda,k) , k gehört zu K, bei deterministischen Kellerautomaten  undefiniert.

Wie ist dann der KA A von der Aufgabe 42 (KEL-AE) deterministisch obwohl er den Übergang (s2,lambda,k0) --> (Se,k0) enthält ?

Danke im voraus
Gefragt 26, Jan 2017 in KEL-AE von uodys uodys Lernwillige(r) (870 Punkte)  
Wo steht denn "normalerweise ist der Übergang (s,lambda,k) , k gehört zu K, bei deterministischen Kellerautomaten  undefiniert."? Das ist Quatsch!
wenn (s,e,k) schon definiert.
Ich habe es jetzt mit der Erklärung von updrq kappiert.

Eine Antwort

+4 Punkte
 
Beste Antwort
Wichtig beim Determinismus ist es, dass wenn ein Lamda-Übergang definiert ist, nicht auch noch ein weiterer Übergang für das gleiche Kellerzeichen und den gleichen Zustand definiert sein darf.
Beantwortet 26, Jan 2017 von updrq updrq Tutor(in) (103,620 Punkte)  
ausgewählt 26, Jan 2017 von uodys uodys
Danke schön :) Das erklärt alles
...