Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Kann man bei 38a) das *nach der leeren Menge weglassen?

0 Punkte
26 Aufrufe
Kann man bei a) das *nach der leeren Menge weglassen?

Prinzipiell ist ja die leere Menge ja nur in den einzelnen Klammern, damit man auch Wörter mit weniger als 6 Buchstaben erzeugen kann, oder?

Wozu dient dann der *?
Gefragt 4, Feb 2017 in REC-AJ von uqebf uqebf Lernwillige(r) (170 Punkte)  

Eine Antwort

+1 Punkt
 
Beste Antwort

Hallo,

 

das ist durch die Defintion dieses Sachverhalts bedingt:

Das leere Wort (lambda) ist ungleich der leeren Menge. Erst die iterierte leere Menge ergibt das leere Wort.

Ich verweise dich hier mal auf die Einführungsaufgabe in der Power Point Präsentation des dritten Tutoriums , da wird das mathematisch hergeleitet.

Prinzipiell ist es aber so festgelegt, dass jede Menge die man 0-mal iteriert das leere Wort ergibt; als Analogie: jede Zahl^0 = 1.

 

Viele Grüße

Lukas (Tutor)

Beantwortet 4, Feb 2017 von uxdui Tutor(in) (103,050 Punkte)  
ausgewählt 4, Feb 2017 von Lukas König
...