Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Verständnis Signalverläufe

0 Punkte
410 Aufrufe
Hallo,

ich kann die Lösung der Aufgabe 6b) nicht nachvollziehen. Gibt es da ein bestimmtes Vorgehen oder ein Schema, wie man an solche Aufgaben rangeht?
Gefragt 11, Feb 2017 in 2016-H-06 von uxdil uxdil Lernwillige(r) (270 Punkte)  

Eine Antwort

+1 Punkt
 
Beste Antwort

Hallo,

ich würde dir bei dieser Aufgabe konkret empfehlen, mit dem Verlauf am Ausgange q anzufangen. Am Einfachsten geht das über die ganz logische Überlegung: "Wenn an j=1 anliegt, wird eine 1 im Flip-Flop gespeichet (und dementsprechend gilt dann q=1), wenn an k=1 anliegt, wird eine 0 im Flip-Flop gespeichert (und dementsprechend gilt dann q=0). Wenn an beiden Eingängen j=k=1 anliegt, wird der gespeicherte Wert im Flip-Flop umgedreht.".

Dabei musst du zusätzlich noch beachten, dass eine Eingabe nur dann "akzeptiert" wird, wenn auch vom Taktsignal eine 1 gesendet wird und dass die Ausgabe an q und q' um 0,5 ns verzögert ist. q' ergibt sich dann ganz einfach aus dem Komplement von q.

Im zweiten Schritt würde ich mich dann um r und s kümmern. Mach dir hierbei einfach die &-Verknüpfung zu Nutze. An s liegt immer dann eine 1 an, wenn gleichzeitig an j,t und q' eine 1 anliegt. Für r gehst du analog vor.

Grüße

Beantwortet 11, Feb 2017 von ulefs ulefs Tutor(in) (101,780 Punkte)  
ausgewählt 11, Feb 2017 von uxdil uxdil
...