Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Inkonsistenz HK 2016 A9 & NK 2016 A8

+1 Punkt
263 Aufrufe
Guten Abend,

laut Musterlösung der HK 2016 zu Aufgabe 9 werden Adressen, wenn deren Inhalt ausgelesen wird als auch wenn deren Inhalt überschrieben wird, in den Cache gespeichert (siehe z.B. 1002 wird bereits zu Zugriffszeitpunkt 2 in Cache übernommen). D.h. sowohl das "Überschreiben" als auch das "Lesen" des Speicherinhalts einer Adresse gelten als Aufnahmekriterium in den Cache.
In der Musterlösung der NK 2016 zu Aufgabe 8 wird die Adresse 21 allerdings erst in Schritt 4 (Befehl IV) im Cache gespeichert, was offensichtlich ist, da es in diesem Aufruf einen M(21) gibt, obwohl der Speicherinhalt der Adresse 21 bereits in Befehl II geändert wurde. Demnach gilt hier nur das "Lesen" des Speicherinhalts einer Adresse als Aufnahmekriterium in den Cache.

Woran erkenne ich in der Aufgabenstellung, wann nur das "Lesen" und wann sowohl "Lesen" als auch "Schreiben als Aufnahmekriterium in den Cache gelten?

Vielen Dank und viele Grüße
Gefragt 11, Feb 2017 in 2016-H-09 von Anonym  
Bearbeitet 12, Feb 2017

Eine Antwort

+2 Punkte
Ich konnte meine Frage anhand der Aufgabenstellung eben selbst beantworten:
NK 2016, A8: "2-zeiliger Direct-Mapped-Cache mit Write-Back-Policy zur Zwischenspeicherung der geladenen Operanden." --> nur beim Laden
HK 2016, A9: "Bei jeder Assembler-Operation werden die beteiligten Operanden im Cache abgelegt."  --> beim Laden und beim Überschreiben
Beantwortet 12, Feb 2017 von Anonym  
Dann ist es ja gut! Wir haben Ihre Frage übrigens nicht vergessen, sondern kommen derzeit nur nicht so ganz mit dem Beantworten hinterher.
...