Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Aufgabe 20

0 Punkte
271 Aufrufe
Wozu steht leere menge stern im regulären Ausdruck?

Wie kann man aus solchen komplexen detEAs den regularen Ausdruck finden. Wie geht man also Schritt für Schritt vor?
Gefragt 15, Nov 2017 in Band I, Kapitel 2 von Anonym  
Können Sie die Frage bitte in die korrekte Kategorie verschieben? Die Kategorie sollte immer die ID der Aufgabe sein, also in diesem Fall wahrscheinlich END-AA oder so ähnlich.

Eine Antwort

0 Punkte

Die Stern steht für die Iteration der leeren menge, also das leere Wort. In unserem Beispiel funktioniert das folgendermaßen:

In der ersten Klammer (000*+∅*) steht 000* für mindestens 2 Nullen, es können danach aber  beliebig viele geschrieben werden..  + (oder)  ∅* für nichts (leeres Wort).   

Für die letzte Klammer gilt das gleiche. Entweder 1 oder 10 oder das leere Wort (∅*). Über ∅* haben wir quasi die Möglichkeit die Klammer zu "löschen bzw. auszulassen"

(Beachten sollte man auch, dass das leere Wort hier nur als Term über ein Produkt mit dem Rest des regulären Ausdrucks verbunden ist. Deswegen ist das leere Wort selbst nicht Teil der Sprache)

 

Leider gibt es keine Schritt für Schritt Anleitung um von einem endlichen Automaten auf einen regulären Ausdruck zu kommen. In der Regel hilft es sich den nichtdeterministischen Automaten anzuschauen und sich zu überlegen über welche Pfade Wörter akzeptiert werden können. 

 

Viele Grüße

Niklas (Tutor)

Beantwortet 17, Nov 2017 von Niklas Hasebrook Tutor(in) (100,850 Punkte)  
...