Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Mealy-Automat Definition der Ausgabe "Keine Aktion"

0 Punkte
48 Aufrufe

Im Übungsbuch Band 1 Aufgabe 5 – END-AS  wird explizit die Ausgabe "Keine Aktion" mit "-" definiert. Darum wird dann auf jeden Übergangspfeil diese Ausgabe als Ergebnis einer Eingabe geschrieben (Auch wenn man sich danach noch im selben Zustand befindet). 

Darf in dem Fall, wenn kein Zustandswechsel stattfindet, die Pfeilbeschriftung für keine Aktion weggelassen werden?

z.B.

darf für

s0 ------->MU,RU/25,-/50,-  --->s0     auch nur

s0---->MU,RU------->geschrieben werden?

 


 

 

Gefragt 2, Jan 2018 in END-AS von Anonym  

Eine Antwort

0 Punkte

Hallo,

 

ein allgemeiner, deterministischer Mealy-Automat ist gemäß Definition ein 6-Tupel:

A = (E, A, S, δ, γ, s_0 )

Die Beschriftungen auf den Pfeilen wird durch die Ausgabefunktion γ bestimmt. Diese bestimmt, unter welchen Umständen welches Zeichen auf das Ausgabeband geschrieben wird.

Bei Mealy-Automaten ist γ (gemäß Lehrbuch) definiert als:
 
γ∶S×E→A
 
Wenn für einen Zustand s ∈ S, ein Eingabezeichen e ∈ E und ein Ausgabezeichen a ∈ A gilt:
 
γ(s, e) = a
 
dann heißt das, dass beim Übergang δ(s, e) das Ausgabezeichen a auf das Ausgabeband geschrieben wird.
 
Demnach muss um den automaten vollständig und richtig zu definieren auch die Aktion "keine Ausgabe" gegeben einem Zustand s und Eingabesymbol e definiert und angegeben werden (hier durch a = -).
 
 
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen! 
 
LG Tutor
Beantwortet 2, Jan 2018 von ugeib ugeib Tutor(in) (100,640 Punkte)  
...