Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Alternativlösung 2b

0 Punkte
23 Aufrufe
kann man nicht einfach mit 4 Zustände den Automat definieren?

(Ich beschreibe den Automat statt den zu zeichnen)

s0 (Anfangszusatnd und Endzustand), s1, s2, s3 .

1. "Lambda" erzeugen : s0 als Endzustand

2. "()" erzeugen: mit ein " ( "  von s0 erreichen wir s1 und vom  s1 mit " )" zurück zum s0.

3. "()()" erzeugen: zweimal Nr. 2 wird ausgeführt.

4. "(()) erzeugen: vom s0 mit "(" zum s1 und dann vom s1 mit "(" zum s2 und dann vom s2 mit ")" zurück zum s1 und vom s1 mit ")" zurück zum s0.

5. Jetzt um det. EA erzeugt wird, vervollständigen wir so, dass überall wo eine Kante fehlt gehen vom dem entsprechenden Zusatand zum s3.

d.h wir definieren den Automat mit 4 Zustände und nicht mit 8 Zustände.
Gefragt 6, Feb 2018 in 2010-N-02 von uldvb uldvb Lernwillige(r) (980 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte
Hallo uldvb,

 

das Problem bei deiner Lösung ist, dass, wenn du wieder zurück zum Zustand s0 kommst, du das Wort beliebig weiterverlängern kannst, also Wörter wie ()()()() möglich sind, laut der Sprachdefinition von L4 aber nur maximal. ()() möglich sein soll.

Viele Grüße

 

You-Ri (Tutor)
Beantwortet 6, Feb 2018 von upecw upecw Lernwillige(r) (760 Punkte)  
...