Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Vorgehensweise

0 Punkte
108 Aufrufe
Hallo,

könnte mir jemand den Ansatz bei dieser Aufgabe erklären?

 

Muss man hier eine Tabelle aufstellen aus der man ablesen kann, wann q1/q0 1 bzw. 0 sind sodass man anschließend eine DNF ablesen kann?

 

Oder kann man die Verbindungen schon irgendwie aus dem Zustandsübergangsdiagramm des EA ablesen?
Gefragt 7, Feb 2018 in 2015-N-06 von Anonym  

Eine Antwort

0 Punkte
Hallo,

bei dieser Aufgabe hilft uns ja wieder die Tatsache, dass die Zustände des Automaten so benannt sind, dass sie den Belegungen der Flip-Flops entsprechen (siehe Hinweis). MIt diesem Wissen muss man nicht zwangsläufig eine Tabelle aufstellen.

Liebe Grüße

Verena (Tutor)
Beantwortet 8, Feb 2018 von updrq updrq Tutor(in) (103,620 Punkte)  
Ich habe dabei folgendes Problem:

Nach aufstellen der Tabelle ergibt sich für mich folgende DNF für q1: (E'&q1'&q0')+(E'&q1'&q0)+(E&q1'&q0)+(E&q1&q0) dies lässt sich zusammenfassen zu (E'&q1')+(E&q0).

In der Lösung sind das erste und-Gatter und das letzte und-Gatter mich q1 verbunden. Laut vereinfachter DNF sollte das Signal E'&q1'&q0 ja durchgelassen werden allerdings lässt das erste Gatter dieses Signal nicht durch. Ich hätte beim ersten Gatter nur q1' und E' und beim letzten Gatter nur E&q0 verbunden, wie durch die DNF gegeben.

Wo liegt hier mein Denkfehler?
...