Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

¬(¬a ^¬b) = a v b?

0 Punkte
79 Aufrufe
Müsste dieser Ausdruck nach dem De Morganschen Gesetz nicht a v b lauten? Wie kommt man hier auf das NAND anstelle des OR?
bezieht sich auf eine Antwort auf: Rechenregeln in Aufgabenteil b
Gefragt 9, Feb 2018 in SAA-2-1 von Anonym  

Eine Antwort

0 Punkte
Hallo,

auf welchen Umformungsschritt beziehst  du dich denn genau?

Falls  du den 2. Umformungsschritt meinst, dann musst du den gesamten Ausdruck beachten:
¬{¬[(¬a ∧ ¬b) ∨ (¬b ∧ ¬c)] ∧ ¬(a ∧ c)} = ¬[(¬a ∧ ¬b) ∨ (¬b ∧ ¬c)] NAND ¬(a ∧ c)
Hierbei wird die äußerste Klammer aufgelöst, da diese Negation ja verbietet dass die Teile  (¬a ∧ ¬b) ∨ (¬b ∧ ¬c) und (a ∧ c) gleichzeitig wahr sind. Daher kann man sie mit dem NAND Gatter verknüpfen.

Liebe Grüße

Verena (Tutor)
Beantwortet 9, Feb 2018 von updrq updrq Tutor(in) (103,620 Punkte)  
...