Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Kap.3 Kellerautomaten, Folie 15

0 Punkte
33 Aufrufe
Im Kap. 3 Folie 15 steht LEA(E) = Lndet-EA(E) müsste es aber nicht heissen LEA(E) Teilmenge von Lndet-EA(E) ? Die Sprachen, die mittels eines deterministischen EA erzeugt werden können sind doch in den Sprachen der nichtdeterministischen EA enthalten, aber nicht gleich ?

 

Danke schon mal im Vorraus.

Grüße

uxiwq
Gefragt 9 Jan in KEL-AA von uxiwq uxiwq Lernwillige(r) (250 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte
Hallo uxiwq,

die Beziehung ist so wie sie auf der Folie steht richtig:

„->“:

Der deterministische endliche Automat (genau ein Folgezustand pro Konfiguration) ist ein Spezialfall eines nichtdeterministischen endlichen Automaten (endliche Menge an Folgezuständen pro Konfiguration).

„<-“:

Da du jeden nichtdeterministischen endlichen Automaten in einen Deterministischen umwandeln kannst (Algorithmus aus Tut 2), ist die Sprachmächtigkeit von beiden Automatenformen entsprechend gleich.

Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen!

Viele Grüße

Claus (Tutor)
Beantwortet 9 Jan von upege upege Lernwillige(r) (1,100 Punkte)  
Alles klar, das war soweit verständlich.. Danke!
...