Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

2 - Äquvalenz

0 Punkte
98 Aufrufe
Hallo,

ich verstehe nicht ganz, wie man die 2 - Äquivalenz bestimmt hat. Die anderen Zeilen habe ich richtig aufgestellt, nur bei der 2 Äquivalent habe ich {s3,s2} statt {s2,s4}.

Kann mir das jemand erklären wie ich darauf komme oder was für einen Denkfehler ich habe?

Vielen Dank!
Gefragt 11 Feb in 2017-N-01 von utwey utwey Lernwillige(r) (190 Punkte)  

Eine Antwort

0 Punkte
Hallo utwey,

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich, je höher die Äquivalenz wird, die Mengen nicht untereinander "vermischen" können. Wenn also bei der 1-Äquivalenz s2 und s3 in unterschiedlichen Mengen waren, können sie bei der 2-Äquivalenz nicht zusammen sein.

Es kommt bei der 2-Äquivalenz darauf an, in welcher Art von Zustand (Endzustand oder Nicht-Endzustand) man nach 2 Eingaben landet. Du hast hier die Möglichkeiten aa, ab, ba und bb.
Nun prüfst du für jede Menge, z.B. {s3, s5}: In welchen Zuständen landest du mit deinen 4 Kombinationen von s3 aus und in welchen Arten landest du von s5 aus. Sind diese jeweils gleich für s3 und s5 kannst du sagen, dass sie 2-äquivalent sind, sonst nicht und sie werden in zwei Mengen aufgeteilt.

Es gibt sicherlich noch andere, "offiziellere" oder elegantere Lösungen, aber so funktioniert es auch.

Ich hoffe, ich konnte deine Frage damit beantworten, sonst frag gerne noch einmal nach.

Viele Grüße

Hannah (Tutorin)
Beantwortet 11 Feb von uneoo uneoo Eins-Komma-Null-Anwärter(in) (1,920 Punkte)  
...