Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

RLG zu EA

0 Pluspunkte 0 Minuspunkte
67 Aufrufe
Hallo,

wenn man einen Grammatik gegeben hat und man daraus einen EA konstruieren soll, wann erstellt man dann einen Zustan s0 der auf das Startsymbol der Grammatik zeigt (z.B. Nr 31 aus dem Übungsbuch) und wann kann man das Startsymbol der Grammatik als start des EA nehmen?
Gefragt 7 Feb in Allgemeine Fragen von urvzz urvzz Lernwillige(r) (740 Punkte)  

Eine Antwort

0 Pluspunkte 0 Minuspunkte
Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe, aber ein EA startet immer mit einem Pfeil von einem Punkt auf s0.

Falls ich deine Frage falsch verstanden habe gib mir bitte jew ein Beispiel für die von dir gemeinten unterschiedlichen Fälle.

LG (Nico) (Tutor) (Alle Angaben ohne Gewähr)
Beantwortet 7 Feb von unort unort Eins-Komma-Null-Anwärter(in) (3,890 Punkte)  
Schau mal zum Beispiel bei dem Übungsbuch die Aufgabe 31, da sollte man einen dea aus einer rechtslinearen Grammatik erstellen. Dabei wird s0 erstellt und damit auf den Zustand S (start der Grammatik) gegangen. Es gibt aber auch Aufgaben in denen die linke Seite der rechtslinearen Grammatik zu den Zuständen umbenannt werden und dabei das Startsymbol der Grammatik direkt als s0 gewählt wird. Man muss also hierbei nicht extra einen Zustand s0 erzeugen der auf den Start der Grammatik zeigt. (z.B. Aufgabe 32)

LG
In dem Fall erstellst du den Zustand S0 damit der Automat nichtleer ist und auch schon bei Eingabe von nur einer 0 terminieren kann. Würdest du dein S als Startzustand wählen dann könnte ja das leere Wort enthalten sein, was aber nicht erlaubt wäre.
...