Theoretische und technische Informatik - ganz praktisch
Herzlich willkommen auf der Question/Answer-Plattform zu Grundlagen der Informatik II. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lernen und Diskutieren!
Loggen Sie sich mit Ihrem KIT-Account (u...) ein, um loszulegen!
Beachten Sie auch diese Informationen zum Schnelleinstieg.
(Nicht-KIT-Studierende beachten bitte diese Informationen.)

Schöne Ferien!
 

 

Frage zur allgemeinen Vorgehensweise

–1 Punkt
262 Aufrufe

Hi,

ich habe ein grundsätliches PRoblem bei den Aufgaben. Ich war zwar im Tut. aber trotzdem versteh ich nicht, wie ich die Aufgabe (und andere Aufgaben von dem Typ) angehen soll. Wäre es möglich, es zu beschreiben?

 

Gefragt 1, Nov 2014 in SCH-AE von uyctv uyctv Info-Genie (19,250 Punkte)  

Eine Antwort

+2 Punkte

Hallo,

wenn du die Lösung bei solchen Aufgaben nicht sofort siehst, finde ich es hilfreich, den endlichen Automaten zu betrachten, der diese Sprache erkennt, und dann das Schaltwerk zu bauen, das ihn realisiert. Dabei kannst du die Zustände deines Automaten mit s000, s001, s010, etc. (also Binärzählung) benennen. Je nach dem wie viele Zustände du brauchst, braucht man weniger oder mehr als drei Bits dafür. Pro Bit wird dann später ein RS-FlipFlop benötigt. Die FlipFlops codieren dann den Zustand, in dem sich der Automat befinden würde. Dann kannst du eine Wahrheitstabelle aufstellen, in der in Abhängigkeit von den aktuellen Zuständen der FlipFlops und der aktuellen Eingabe der neue Zustand der FlipFlops berechnet wird. Was die neuen Zustände sind, sieht man leicht am Automaten. Danach kannst du aus der Tabelle eine KNF oder DNF (zum Beispiel) für die neuen Zustände der FlipFlops (nach der Eingabe des Zeichens) formulieren und musst diesen Ausdruck dann im Schaltwerk realisieren.

Viele Grüße,

Sven (Tutor)

 

Beantwortet 1, Nov 2014 von uyctv uyctv Info-Genie (19,250 Punkte)  
Benennung der zustände unklar
...